Jazz

…it’s a book!

Neun kompositorische Szenen mit erläuterndem Text

Als aktiver Musiker mit der Frage konfrontiert, auf welche Weise Musik in dieser Welt existieren kann, wagt der Autor zusammen mit dem Leser ein spannendes Experiment:

Im Kontrast zum vielfach virtuell gelebten Dasein unserer Zeit wird über das stoffliche Medium Papier die Idee der Komposition vermittelt.

Noten, Buchsatz, Fläche, Papier – absolute Stille. In dieser Umgebung ist der Leser in der Wahrnehmung der Musik als Mensch völlig auf sich allein gestellt. Das Alleinsein mit der Wirkung der Szene und sich selbst als empfindendem Wesen verlangt von ihm einiges an Aufmerksamkeit, belohnt den Musikliebhaber jedoch mit größter Freiheit zur Interpretation der Stücke.